Die Chi Well Anwendung

Bei Erkältung

Bei Schnupfen soll der Chi Well Point­er senkrecht auf die Nase, auf die Bere­iche neben der Nase und an die Ober­lippe angelegt wer­den (Punk­te: Du25, Du26, Di20, Ex1, Ex3). Außer­dem ist es wichtig, in die Behand­lung den Bere­ich um den Punkt Du24, etwa 3 cm ober­halb des Haaransatzes über der Stirn einzubeziehen. Eine fünfminütige Behand­lung ist meis­tens aus­re­ichend, die Schwellung der Schleimhaut zu reduzieren und für eine freie Nase zu sor­gen. Dabei spie­len für die erfol­gre­iche Behand­lung auch einige andere Kopf­bere­iche eine Rolle, wie z.B. die Bere­iche um die Punk­te Gb20, Gb12, B9, B10 am Hin­terkopf, sowie der Punkt Du14, der sich in der Ver­tiefung neben dem siebten Hal­swirbel befind­et und ein weit­er­er Punkt neben dem zweit­en Brust­wirbel (B12). Die Behand­lung sollte gegebe­nen­falls wieder­holt weren.

Bei den Prob­le­men in den Bronchien und in den Lun­gen wer­den der Brustko­rb sowie der vordere Hals­bere­ich bear­beit­et. Beson­ders wichtig sind die Bere­iche um fol­gende Punk­te: M10, M11 und M14, MP20, MP21, Ren12.

Bei Hus­ten wer­den einige zusät­zliche Bere­iche am Bein, näm­lich M36 und M40 bear­beit­et.

Als unter­stützende Behand­lung bei den Erkäl­tungskrankheit­en wer­den Bere­iche um die fol­gen­den Punk­ten bear­beit­et: Der am höch­sten her­vortre­tende Muskel der Hand, wenn Dau­men und Zeigefin­ger eng zusam­men gedrückt wer­den (Di4), auf dem Arm zwis­chen Spe­iche und Elle (3E5 und 3E6), an der Gren­zlin­ie zwis­chen der äußeren und inneren Arm­seite (Di6) und am Ellen­ge­lenk (Di11). Nach Aus­sagen der tra­di­tionellen Chi­ne­sis­chen Medi­zin wirkt die Bear­beitung dieser Punk­te beruhi­gend, entspan­nend und schmer­zlin­dernd.

„Der Ein­satz des Point­er bei der Behand­lung von Schmerzen hat generell gute bis sehr gute Effek­te.“
DR. MED. UWE LEIDHOLD
Riesa
Scroll to Top