Nie wieder Migräne!

Pati­entin TP (48) litt über viele Jahre unter Migräne (Semi­kranie, links betont, ohne Aura) und Span­nungss­chmerzen. Die Attack­en dauerten von eini­gen Stun­den bis zu 3–4 Tagen und fan­den unregelmäßig in Abstän­den von 2–3 Wochen statt. Sie waren manch­mal auch mit Ein­fluß­fak­toren ver­bun­den (Über­las­tung bei der Arbeit, Stress, Ärg­er, Ess‑, Trinkge­wohn­heit­en u.a.). Zur Schmer­zlin­derung nahm die Pati­entin apothekenübliche Schmerzmit­tel (Aspirin, Parac­eta­mol u.a.). Obwohl nach der Ein­nahme der Schmerzmit­tel das akute Schmerzempfind­en abklang, fühlte sie sich erschöpft, war unfähig, Hausar­beit­en auszuricht­en, neigte zum Schlaf.

Anfang Dezem­ber 2001 begann sie die Ther­a­pie mit dem Chi Well Point­er, und behan­delte sich täglich, regelmäßig zwei mal mor­gens und abends je für ca. ½ Stunde, an den emp­fohle­nen Kopf­bere­ichen (Gb4-Gb12, Ma8, Gb12-Gb14, Gb14-Gb20, Yin­tang, Du16-Du20 u.a.) aber auch an anderen Kör­per­stellen (Taiyang, Du20, Gb14, Di4 u.a.). Während der Behand­lung mit dem Chi Well Point­er nahm sie keine Schmerzmit­tel und hat ihren Lebensstil nicht wesentlich verän­dert. Etwa 2 Wochen nach Ther­a­piebe­ginn trat­en erste leichte Kopf­schmerzen auf, die inner­halb ein­er Stunde durch die Behand­lun­gen beseit­igt wer­den kon­nten. Die näch­sten Kopf­schmerzen (keine Migräneat­tacke) trat­en eine Woche später nach leichtem Alko­hol­genuß auf. Diese Kopf­schmerzen wur­den sehr leicht mit dem Chi Well beseit­igt. Die näch­sten Kopf­schmerzen trat­en erst im August 2002 nach einem Stre­it am Arbeit­splatz auf. Auch diese Kopf­schmerzen kon­nten mit dem Instru­ment erfol­gre­ich beseit­igt wer­den.

Die Pati­entin set­zt den Chi Well weit­er­hin regelmäßig ein für die Tonuser­höhung, das all­ge­meine Wohlbefind­en und gegen Müdigkeit. Die Pati­entin ist schmerzfrei und kann ihr Leben wieder geniessen.

Scroll to Top