Sport trotz Ischealgie — mit dem Chi Well Pointer

Der Patient LG (48) litt seit 22 Jahren unter Ischeal­gie. Anfängliche Behand­lun­gen (Elek­tro­forese mit entzün­dung­shem­menden Mit­teln, Ibupro­fen u.a.) hat­ten die akuten Attack­en gelin­dert, aber die Beschw­er­den trat­en immer wieder auf. Nach oder bei kör­per­lichen Anstren­gun­gen, Stress und Alko­hol­genuss waren die Schmerzen im unteren Rück­en und im recht­en Ober­schenkel beson­ders stark.

Der Patient hat­te ver­schiedene schmer­zlin­dernde Prä­parate und apothekenübliche Sal­ben ver­wen­det. Durch diese Behand­lung trat der schmerzfreie Zus­tand nach 3–4 Tagen ein. Im Novem­ber 2001 ver­schlechterte sich die Lage: Die Schmerzen wur­den stärk­er, er kon­nte wed­er schmerzfrei aufrecht gehen, noch sich frei bewe­gen.

Er wurde mit dem Chi Well Point­er ein­mal behan­delt, worauf eine Besserung des Zus­tandes ein­trat, die mehrere Stun­den andauerte.  Nach etwa 2 Wochen  Behand­lung mit dem Point­er war er voll­ständig schmerzfrei, bewegte sich uneingeschränkt und kon­nte sog­ar wieder sportliche Aktiv­itäten unternehmen.  Er benutzt den Chi Well Point­er nun­mehr regelmäßig, min­destens ein­mal in der Woche zur Vor­beu­gung.

Scroll to Top