Die Chi Well Anwendung bei Rückenschmerzen

MEHR LEBENSQUALITÄT GENIESSEN OHNE SCHMERZEN

Men­schen, die jeden Tag vollen Ein­satz für die Fam­i­lie und den Beruf brin­gen, bleibt zu wenig Zeit für die Gesund­heit. Der Chi Well Point­er ermöglicht die ein­fache und flex­i­ble Behand­lung und Pro­phy­laxe bei Rück­en­schmerzen. Machen Sie Schluss mit dem Schmerz – Sie haben es ver­di­ent.

Chi Well Pointer bei Rückenschmerzen

Unter den Indika­tio­nen der Behand­lung mit dem Chi Well Point­er nehmen die Schmerzen im Rück­en­bere­ich eine wichtige Posi­tion ein. Rück­en­prob­leme sind zur “Volk­skrankheit” gewor­den:

„Erkrankun­gen der Wirbel­säule, die durch Abnutzun­gen (Degen­er­a­tion) verur­sacht wer­den und mit Schmerzen ver­bun­den sind, haben sich mit­tler­weile zu ein­er Volk­skrankheit entwick­elt. Bei den 30–60-Jährigen Frauen beträgt die Häu­figkeit von Rück­en­schmerzen etwa 60–80 % und 65–70 % bei den Män­nern. Bei rund 50–60 % der Patien­ten beste­ht ein Zusam­men­hang mit ihrem Beruf. Nur 50% der Patien­ten, die länger als sechs Monate an Rück­en­schmerzen lei­den, kön­nen wieder in den Arbeit­sprozess inte­gri­ert wer­den. Über 60% der Kuranträge und Inva­lid­ität­santräge wer­den allein wegen Rück­en­schmerzen gestellt.“

Der Chi Well Point­er kann auch hier einge­set­zt wer­den. Schmerzen ver­schieden­er Genese in den Bere­ichen der HWS, BWS und LWS kön­nen mit dem Point­er behan­delt wer­den. 

Üblicher­weise klin­gen die nichtchro­nis­chen Schmerzen unmit­tel­bar nach der Behand­lung mit dem Chi Well Point­er ab. Bei chro­nis­chen und beson­ders mit der Ein­nahme der Schmerzmit­tel über eine län­gere Zeitspanne ver­bun­de­nen Schmerzen sind mehrere Behand­lungs-Séan­cen notwendig, auch wenn die ersten Kennze­ichen der Erle­ichterung gle­ich nach dem ersten Ein­satz des Chi Well Point­er auftreten.

Bei Schmerzen beliebiger Genese im Bere­ich der Lenden­wirbel­säule wird das ganze Are­al zwei mal täglich bear­beit­et (Du3- Du7, B21-B30, B49-B53). Bei chro­nis­chen und starken Schmerzen wer­den auch das Bein und der Fuß ein­be­zo­gen (B53-B57). Bei Schmerzen in den Beinen wer­den außer der hin­tere Teil des Beins sowie die Seit­en­bere­iche (Gb30 bis auf Gb44) behan­delt. Bei schw­eren Fällen (z.B. Nach­fol­geer­schei­n­un­gen eines Schla­gan­falls) wer­den auch die Füße mit dem Chi Well Point­er bear­beit­et.

In der Regel tritt die Erle­ichterung bei den Rück­en­schmerzen nach den ersten 3–5 Behand­lun­gen ein. Es kann in manchen Fällen auch zur Erhöhung der Empfind­lichkeit kom­men, die beim Fort­set­zen der Behand­lung aber wieder zurück­ge­ht.

Bei Schmerzen im Bere­ich der Hal­swirbel­säule wer­den die Zonen um die Schmerzstelle bear­beit­et. Eine pos­i­tive Wirkung auf die Schmerzen in diesem Bere­ich haben auch einige anderen Punk­te auf den Armen und auf den Hän­den.

„Bei der Behand­lung von HWS, BWS und LWS sowie Aponeu­rose und Metatarsal­gie war das Ergeb­nis pos­i­tiv, u.a. bei den akuten Fällen. Bei chro­nis­chen Beschw­er­den sind 3–4 Wieder­hol­un­gen notwendig.“
DR. MED. MUSTAFA EMANETOGLU
Lan­gen­hagen
Scroll to Top